Gorkana Pressefrühstück: Frankfurter Rundschau

Diese Veranstaltung fand statt am Donnerstag 7 Mai 2015.

Gorkana Pressefrühstück: Frankfurter Rundschau

Können Sie uns einen Überblick zur Redaktionsstruktur geben? Wie sieht ein typischer Tag in der Redaktion bei Ihnen aus?

• In unserem Team arbeiten ca. 15 KollegInnen, die in Frankfurt, Berlin und München sitzen. Davon sind einige freie Mitarbeiter und nicht alle arbeiten Vollzeit

• Ein typischer Tag beginnt gegen 9 Uhr und kann bis zum späten Abend gehen

• Um 10.45 Uhr findet die erste Konferenz statt, in der die Nachrichtenlage besprochen wird. Im Laufe des Tages kommt es oft zu weiteren Konferenzen. Es wird entschieden welche Themen weiter recherchiert werden. Oft gibt es Überschneidungen und Schnittstellen (z.B. von Wirtschafts- und Politikthemen), die geklärt werden müssen

• Ab 13 Uhr bringen wir die Texte in Form und die Bilder werden ausgewählt

• Der Wirtschaftsteil entsteht von hinten nach vorne: auf der letzten Seite befinden sich Wirtschaftsanalysen, die schon vorher recherchiert wurden. Auf der ersten Seite des Wirtschaftsteils findet man u.a. die aktuellste und wichtigste Nachricht des Tages

Gibt es eine redaktionelle Philosophie? Was sind die Kernprinzipien für die Arbeit bei der Frankfurter Rundschau?

• Wir möchten wieder stärker links liberal sein. Seit 2 Jahren arbeiten wir daran eine stärkere inhaltliche Positionierung in diese Richtung durchzuführen

• Uns interessiert die Wirtschaft in der Gesellschaft und die Bedeutung der Wirtschaft für die Gesellschaft

• Die Themen Arbeit, Gerechtigkeit und Soziales spielen eine große Rolle und wir haben sehr viel positive Resonanz von unseren Lesern erhalten

• Die Frankfurter Rundschau hat in den letzten Jahren wieder stärker eine eigene Identität aufgebaut

• Auf Verlagseben gibt es mit anderen Zeitungen viel Zusammenarbeit aber nicht in den Redaktionen: wir verfolgen das Ziel möglichst viele Leserkreise in der Region ansprechen; die Angebote müssen sich inhaltlich unterscheiden

Wen sehen Sie als Ihre/n Hauptwettbewerber?

• Unsere Wettbewerber sind andere Tageszeitungen (Frankfurter Neue Presse, Frankfurter Allgemeine Zeitung)

• Von den Wettberwerben werden aber oft andere Märkte abgedeckt; die Frankfurter Neue Presse hat zum Beispiel ein eher konservatives Klientel

• Die Frankfurter Rundschau ist sehr gut aufgestellt und schreibt schwarze Zahlen; die Auflage stabilisiert sich

Wie wichtig ist der Internetauftritt und Social Media?

• Digitale Medien sind sehr wichtig

• Die Webseite enthält nur einen Auszug aus der Zeitung

• Es gibt das ePaper und eine neue Android App, die zahlungspflichtig sind

• Ich habe leider zu wenig Zeit, um regelmäßig zu twittern

• Die wichtigen Social Media Kanäle (z.B. Facebook und Twitter) werden von unserer Redaktion bespielt

• Soziale Plattformen wie XING können sehr hilfreich für die Recherche sein und sind interessant, um soziale Strukturen kennenzulernen

Können Sie beschreiben, wie PR’s idealerweise Kontakt mit der Redaktion aufnehmen sollten und was sind die „Dos & Don’ts“ in der täglichen Pressearbeit?

• Telefonisch bin ich am besten zwischen 9 Uhr und 12 Uhr erreichbar. Leider rufen Pressesprecher meist am Nachmittag oder direkt zum Redaktionsschluss an

• Ich schätze Emails sehr aber es kommt natürlich immer auf den Inhalt an

• Es ist wichtig, dass Pressemitteilungen etwas Neues auf den Punkt bringen

• Es sollte nicht nur um die Interessen der Unternehmen gehen; der Mensch steht bei uns immer im Mittelpunkt

• Gute Hinweise von Pressestellen können sehr informativ sein: z.B. über neue Studien oder Informationen aus der Branche

• Uns geht es darum Themen aufzugreifen, die die Menschen als Verbraucher und Bürger interessieren; also größere gesellschaftliche Fragen

• Wir haben eine sehr engagierte, gebildete und kritische Leserschaft

Welche Themen sind relevant?

• Derzeit berichten wir viel über die Entwicklung des Arbeitsmarktes

• Energie, Umwelt, Nachhaltigkeit - Unternehmen, die sich in diesen Bereichen bewegen

• Digitalisierung der Industrie

• Die Bankenindustrie

• Wir berichten sowohl über regionale als auch internationale Unternehmen:

• Die Mantelredaktion deckt regionale Themen ab, wenn sie bundesweit von Interesse sind (z.B. die Deutsche Bank)

Die Präsentation finden Sie hier

Sprecher

Daniel Baumann

Daniel Baumann

Ressortleiter Wirtschaft

Gorkana Pressefrühstück: Frankfurter Rundschau

Messe Frankfurt GmbH,

Dependence, Raum Atrium

facebooktwitterlinkedingoogle plus