Gorkana Pressefrühstück: manager magazin

Diese Veranstaltung fand statt am Mittwoch 22 April 2015.

Gorkana Pressefrühstück: manager magazin

Können Sie uns einen Überblick zur Redaktionsstruktur geben?

• es gibt 15-20 Redakteure

• es gibt keine komplexe Hierarchie wie bei Tageszeitungen, sondern nur die Chefredaktion und darunter die Redakteure (keine Textchefs, Ressortleiter u.ä.); dies ermöglicht eine einfache und übersichtliche Kommunikation

• der Großteil der Redaktion sitzt in Hamburg; abgesehen von Frankfurt gibt es aber auch Redakteure in München, Berlin und Köln

• Redakteure sind jeweils für eine oder mehrere Branchen zuständig

Überblick zur Leserschaft und Auflage

• Auflage: ca. 110 000 Exemplare

• es gibt über eine halbe Million Leser

• das manager magazin ist kein Massenblatt - es richtet sich an Entscheidungsträger in der Wirtschaft

• Leserschaft: überwiegend Männer (80%), gehobenes Einkommen, Entscheidungsträger in der deutschen Wirtschaft (59%)

Was sind die Kernprinzipien für die Arbeit beim manager magazin?

• Themen müssen relevant und exklusiv sein; der Unterhaltungswert ist ebenfalls sehr wichtig

• Geschichten werden 2-3 Monate im Voraus geplant

• Herausforderung: Exklusivität und Relevanz bei einem Monatsmagazin zu erreichen ist schwierig

Wen sehen Sie als Ihre Hauptwettbewerber?

• Tageszeitungen

• Der Spiegel

• eventuell Bilanz

Wie wird sich Ihrer Meinung nach die Ausrichtung des Magazins entwickeln?

• der Internetauftritt gewinnt an Bedeutung; die Printausgabe wird aber auch langfristig wichtiger sein

• Medienwandel: Monatsmagazine können sich durch Recherchetiefe von Tageszeitungen abheben und sind weniger von der Medienkrise betroffen

• ich rechne mit keinen drastischen Veränderungen in den nächsten Jahren; das manager magazin hat eine stabile Auflage und treue Leserschaft

Welche Rolle spielt Social Media bei der Recherche?

• ich nutze Twitter quasi wie eine Nachrichtenagentur für den Überblick über die Themen, die mich interessieren, und werde oftmals auch auf internationale Nachrichten hingewiesen, die mich sonst nicht oder erst sehr viel später erreichen würden

Was sind die „Dos & Don’ts“ in der täglichen Pressearbeit?

• der persönliche Kontakt ist sehr wichtig

• Kontaktaufnahme per Email: die Nachricht sollte kurz und prägnant sein; bereits die Betreffzeile muss aussagekräftig sein

• es ist wichtig, das manager magazin zu kennen; wenn ich den Eindruck habe, jemand weiß gar nicht, welche Art von Geschichten wir machen, finde ich das lästig und umprofessionell. Das muss nicht sein.

Die Präsentation finden Sie hier

Sprecher

Tim Bartz

Tim Bartz

Frankfurt-Korrespondent

Gorkana Pressefrühstück: manager magazin

Ashurst
OpernTurm
Bockenheimer Landstraße 2-4
60306 Frankfurt am Main

facebooktwitterlinkedingoogle plus