Gorkana Pressefrühstück: Neue Zürcher Zeitung

Diese Veranstaltung fand statt am Freitag 28 November 2014.

Gorkana Pressefrühstück: Neue Zürcher Zeitung

Key notes

Was zeichnet die NZZ von anderen Zeitungen aus?

• Unterschied zu anderen Zeitungen: die NZZ ist sehr alt (Gründungsjahr: 1780)

• Archiv ist eine Stärke: daraus werden exklusive Informationen geschöpft

• Eine weitere Stärke ist das ausländische Korrespondenten-Netz und das Expertenwissen, das in Kommentare und Leitartikel einfließt

• Die NZZ zeichnet ihre liberale Linie aus

Gibt es einen typischen Tag in der Redaktion?

• Immer unberechenbar

Zusammenarbeit mit PRs

• Am wichtigsten ist die Erreichbarkeit

• Nur duch persönliche Treffen kann man ein Vertrauensverhältnis aufbauen

• Man sollte wissen, wer der passende Ansprechpartner ist

• Auch kleine Unternehmen sind interessant: wichtig sind überzeugende Leistungen am Markt

• Ich mache ungerne Interviews, weil oft nachträglich vom Prinzip "was auf dem Tape ist, kommt in die Zeitung" abgewichen wird

Was halten Sie von Social Media?

• Social Media: Gesellschaftsphänomen

• Ich bevorzuge klassische solide Nachrichten, die von Journalisten verfasst werden

• Texte müssen korrigiert und redigiert werden

• Ich nutze Blogs selten

• Ich bin eher für "Face-to-Face" und wenn es mir langweilig wird, lese ich ein "Book".

Wie wichtig ist der Internetauftritt verglichen mit der gedruckten Ausgabe? Wie wird sich Ihrer Meinung nach die Ausrichtung der Zeitung entwickeln?

• Es wird bei den Redaktionssitzungen entschieden, ob ein Artikel in der Printausgabe oder im Internet veröffentlicht wird

• Bestimmte Artikel kommen sofort ins Netz, andere werden erst zu einem bestimmten Zeitpunkt veröffentlicht

• Einige Artikel werden erst in der Printausgabe und am nächsten Tag im Onlineauftritt veröffentlicht

• Es gibt weniger Abonnenten der Druckausgabe und mehr Abonnenten des ePapers: das iPad kommt sehr gut an

• NZZ Online Welt: es gibt viele Teilprojekte und Experimente (z.B mit Videos)

• Die „alte Welt“ ist noch immer die Basis: Content-Produzenten können ein Bild prägen und über sehr spezifische Themen berichten

• Zielkundenmanagement: z.B. Story auf dem Handy muss anders designed werden; der Nachrichtenstrom und die Form sind anders; der Inhalt ist aber gleich

• Redakteure sprechen miteinander wenn sich Fragestellungen überschneiden

• Newsroom: mehr Geschwindigkeit, weniger Spezialisierung

• Es wird jedoch immer Spezialisten geben: dies braucht Zeit und Vertrauen

• Es wird immer schwieriger die Philosophie einzuhalten

Welche Themen decken Sie ab?

• Assekuranz und Sozialversicherungen, einschließlich Pensionskassen und Altersvorsorgesysteme. Und am Rande Bankenthemen.

• Airlines

• Japan

Die Präsentation finden Sie hier

Sprecher

Werner Enz

Werner Enz

Stellvertretender Leiter der NZZ-Wirtschaftsredaktion

Gorkana Pressefrühstück: Neue Zürcher Zeitung

Zurich Insurance Company Ltd (Zurich)
Mythenquai 2
8022 Zurich

facebooktwitterlinkedingoogle plus